Mein Weg zur Traumhochzeit

Jeder der seine Hochzeit plant, hört sich gerne die Geschichten von anderen zukünftigen Bräuten, oder von bereits verheirateten Freundinnen an. So kann man sich viele Tipps holen.

Deswegen möchte ich Euch diesen Blog über meine Hochzeitsplanung nicht vorenthalten.

Viel Spaß beim Lesen.

Der Startschuss in die Hochzeitsplanung

 

 

Am 01.01.2016 um 0.15 Uhr war es soweit und mein Freund machte mir, ohne dass ich nur die kleinste Vermutung hatte, einen Heiratsantrag in unserem Snowboard Urlaub im Zillertal. Es war die Silvesternacht und einen schöneren Start in das Jahr 2016 hätte ich mir nicht wünschen können.

Natürlich war es, wie wahrscheinlich für jede zukünftige Braut, der schönste Heiratsantrag auf der Welt :-)

Die "Findungsphase"

 

So und nun? Es gibt sicherlich Frauen, deren Plan bereits steht, bevor sie überhaupt einen Heiratsantrag bekommen, die Ihren Hochzeitstag auf den freien Termin dieser EINEN Location legen von der sie schon immer geträumt haben.

Nur war es bei mir nicht wie in dem Film Bride Wars, sondern ich musste mir generell über alles erst einmal Gedanken machen... außer die Kirche... da war ich mir schon sicher.

 

Was brauchen wir alles für unsere Hochzeit? Wann mach ich eigentlich was? Fragen über Fragen.

Also besorgte ich mir erst einmal ein paar Zeitschriften und einen Hochzeitsplaner.

"In 9 Schritten zur Traumhochzeit".... wohl eher in 300 Schritten :-)

So ein Weddingplanner ist eine coole Sache, wenn man sich gerne an seine Hochzeitsplanung zurück erinnern möchte. Zum einen hilft er einem durch die Planung, zum anderen ist er ein bisschen wie ein Tagebuch, da man alles genaustens dokumentieren kann. Da ich ja sowieso ein "Planer- Mensch" bin, ist dieser Hochzeitsplaner genau mein Ding. Um Hochzeitszeitschriften zu finden müsst ihr in Zeitschriftengeschäfte gehen. Im Supermarkt findet ihr eher selten eine.

 

Die Hochzeitsmesse(n)

Um einen Überblick an Unternehmen aus der Hochzeitsbranche zu bekommen besuchte ich also mit meiner Trauzeugin und meiner Mama gleich mal zwei Hochzeitsmessen. Mit einer Tüte voll mit Flyern, Visitenkarten und Hochzeitskataloge dazu noch einen Herzluftballon in der Hand betrat ich dann das Wohnzimmer, während mein Freund sich wahrscheinlich nur dachte "was hab ich getan".

Dann ging es an das große aussortieren. Nicht alle Dienstleister befanden sich in der Region Bamberg. So kam die Hälfte schon mal nicht für uns in Frage.

Der Rest blieb erst einmal in der Tüte, denn ich startete meine Planung mit der Suche nach der Location.

 

Im Bild meine Trauzeugin Katha und ich beim Testen einer Fotobox

Die Suche nach der Location

Februar 2016:

Also so eine kleine Vorstellung von dem was man möchte, muss man wenn man sich auf die Suche nach der Location macht schon haben. Genauso wie eine grobe Gästeliste um die Anzahl zu ermitteln. Und glaubt mir, das ist so ziemlich die erste Frage die man euch stellen wird.

Da in meinem Freundeskreis noch nicht so viele geheiratet haben, hatte ich auch nur wenig Mädels, die mir über ihre Erfahrungen berichten konnten. Immerhin hatte eine von ihnen schon mal ein Liste mit an die 30 Locations im Raum Bamberg. Egal ob Gasthaus, Scheune, Hotel, hier war alles dabei. Vielen Dank an dieser Stelle an Sandy ;-)

Es ging los. Zettel raus, google lief heiß und ich habe mir eine Location nach der anderen angeschaut. Jetzt dachtet ihr am Anfang bestimmt, phu 30 Locations na da muss ja was dabei sein, aber in unserer engeren Wahl standen nur 4 Stück.

Ein Hotel mit großem Saal, das wegen dem weiten Weg (den ich am Anfang unterschätzt hatte) und dem gift grünen Teppich rausflog. Ein weiterer Saal flog ebenfalls gleich von der Liste und eine Scheune und ein Hotel mit Saal standen noch im Rennen. Also die Scheune war schon echt cool, nur am Schluss siegten Sympathie und Flexibilität.

Hier ein paar Dinge, die uns wichtig waren:

Neutraler Raum ohne viel Farben, Zimmer in der Nähe der Location, Bufett musste machbar sein, Außenbereich, freundliches und flexibles Personal. All das und noch viel mehr kann uns das Hotel Rosenhof bieten.

Ihr denkt euch jetzt bestimmt dass ein flexibles Personal doch selbstverständlich ist.... ähm... nein. Nicht jede Location ist im Ablauf flexibel und nicht alles läuft so wie das Brautpaar es möchte. Aber jeder setzt seine Ansprüche anders, deswegen ist es wichtig, dass ihr euch vorher in einem persönlichen Gespräch euer eigenes Bild macht. Wie zufrieden wir dann mit unserer Auswahl waren, das erfahrt ihr dann in ein paar Monaten :-) Unter dem Reiter "Hochzeitsplaner- Location" könnt ihr nochmal meine Tipps nachlesen.

 

Da ich mit der Location suche ziemlich bald dran war, gabe es für uns auch noch viele freie Termine zur Auswahl. Nachdem ich den Termin mit der Kirche abstimmte und wir ein Probeessen im Hotel Rosenhof genossen, haben wir alles fest gebucht. Kirche und Location bekamen somit einen grünen Haken.

Save the Date

Um unsere Verlobung bekannt zu geben und damit sich unsere Gäste den Tag unserer Hochzeit frei halten, haben wir Save the Date Karten verschickt.

Diese waren jetzt nichts besonderes. Wir haben uns welche aus dem Internet bestellt. War ganz unkompliziert. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch kein Motto, Symbol oder das genaue Farbschema. Nur dass blau dabei sein wird. Auf der Rückseite steht dann nur: Wir heiraten! Bitte merkt Euch den... vor. Weitere Informationen folgen. Liebe Grüße......

Falls ihr den Weg über das Internet wählt, bestellt euch vorher eine Musterkarte. So könnt ihr Material und Farben genau begutachten.

Was es sonst noch für alternativen zu einer klassischen Karte gibt erfahrt ihr unter dem "Reiter Hochzeitsplanung- Papeterie."

Zeiten der Inspiration

Im Zeitraum von März bis Juni konnten wir erst einmal einen Gang zurück schalten, da wir ja dann immer noch ein Jahr Zeit hatten. Das war eigentlich eine schöne Zeit, denn hier konnte ich mich schön inspirieren lassen. Meine Ideensammlung in meinem Weddingplanner wurde auch immer voller.

Wir machten uns Gedanken über die Farben unserer Hochzeit und entschieden uns für eine der schwierigsten Farbkonzepte blau, weiß und grau. Warum diese Farbwahl so schwierig ist, das kann euch jede Floristin erklären.

Es ist der Wahnsinn was man alles für seine Hochzeit mieten, kaufen und gestalten kann. Das Internet und Hochzeitszeitschriften sind voll mit Ideen. Den Stil unserer geplanten Hochzeit würde ich mit den Worten modern und elegant beschreiben. Was mir aber einfach nicht einfallen wollte war ein Hochzeitsmotto das zu uns passt. Man braucht es nicht, aber ich muss es haben :-)

 

Was auch eine schöne Sache war, war es meiner Trauzeugin und den Brautjungfern mitzuteilen, welche Rolle sie an der Hochzeit spielen dürfen. Ok, einen Teil meiner Mädels war es schon klar, aber sehr gefreut hat sich auch Nele, die sich über meine Nachricht, ob sie eine meiner Brautjungfern sein möchte, gefreut hat, als hätte man ihr gerade einen Antrag gemacht.

 

Gänsehaut

Ursprünglich wollte ich eine Sängerin aus Bamberg, die ich richtig gut finde. Nur leider war diese schon für unser Datum gebucht. Ja richtig gehört, 1 Jahr vorher war sie schon gebucht. Ich will euch ja jetzt nicht verrückt machen, aber das kam in unserer Planung häufiger vor.

So kam ich nach einer laaaaaangen Suche im Internet zu einer Sängerin die zwar 50 km weit weg von Bamberg wohnt, aber einfach eine mega Stimme hat.

Im Juni trafen wir sie auf einer Hochzeit in Bamberg um sie probe singen zu hören. Wenn dir schon beim Probehören die Tränen in die Augen steigen, dann kann es nur gut werden :-)

Sängerin... check.

 

Verzweiflung macht sich breit

Wenn ich an die Suche nach einem Fotografen zurück denke fällt mir spontan das Wort Verzweiflung ein. Ich glaube drei der Fotografinnen die wir wollten waren bereits gebucht (es war noch exakt ein Jahr bis zu unserer Hochzeit). Und eine weitere entsprach nicht ganz unseren Vorstellungen.

Somit entschieden wir uns für einen Fotografen aus ... Achtung jetzt kommt es... Fulda.

Ja warum nicht mal 1,5 Stunden nach Fulda fahren.

Es gibt sicherlich noch viele andere gute Fotografen in Bamberg, nur die Suche ging uns langsam auf die Nerven. Bei unserem Fotografen aus Fulda konnten wir uns sicher sein, dass er einen guten Job macht, sich unauffällig unter die Gäste mischt und Aufnahmen nach unserem Geschmack macht.

Bei einer Hochzeit konnten wir ihn und sein Team schon live erleben und das Ergebins der Fotos gefiel uns sehr gut. Wir dachten noch über ein Hochzeitsvideo nach, das bietet er nömlich auch an, sogar mit Drohne, aber wir entschieden uns dagegen. Ein paar Monate vor der Hochzeit treffen wir uns nochmal mit ihm in Bamberg um alles zu besprechen.

Fotograf...check

Die Sache mit den Stuhlhussen

Bei unserer Location sind für den Innenbereich keine Stuhlhussen dabei. Was ich auch ziemlich gut finde, dass wir diese selbst besorgen können, denn es gibt auch Stuhlhussen die von ihrer Qualität her nicht so toll sind. Zum Beispiel schlabbrig und faltig.  Also damit meine ich den Stoff. Manche Locations haben cremefarbene Stuhlhussen und dazu strahlend weisse Tischdecken. Jetzt könnt ihr mich pingelig nennen, aber das ist etwas, was mir auffällt wenn ich einen Raum betrete.

Ob man Stuhlhussen braucht oder nicht, das muss jeder selbst entscheiden, aber ich finde es macht die Location festlicher.

Also haben wir uns zwei Stuhlhussen mit unterschiedlichen Formen schicken lassen und diese im Juli 2016 in unserer Location ausprobiert. Ihr solltet das wirklich vorher testen, ob die Stuhlhusse über den Stuhl passt.

Bei den Schleifen gibt es meistens eine große Farb und Stoffauswahl.

Für welche Farbe wir uns entschieden haben erfahrt ihr im Juli 2017.

Stuhlhussen... Check

Die Qual der Wahl

Im November 2016 machten wir uns über das Thema "Hochzeitstorte". Nachdem ich mich bei zwei Konditoreien informiert habe musste ich auf Grund des Preises noch etwas weiter suchen.

Auch das muss jedes Brautpaar selbst entscheiden, wie viel sie für die Hochzeitstorte ausgeben möchten und welche Ausmaße die Torte einnehmen soll. Wir dachten da an 3 Etagen für unsere ca. 80 Gäste.

Auf einer Hochzeit von Freunden konnten wir dann eine Hochzeitstorte probieren, dessen Konditorin Raab Martina von Süße Kreationen nun auch den Auftrag von uns bekommen hat. Das wichtigste ist natürlich, dass die Torte schmeckt. Was will ich mit einer Torte die mega aussieht, aber dann zur Hälfte auf den Tellern liegen bleibt. Hier konnten wir uns dann auf jeden Fall schon einmal sicher sein, dass die Torte schmeckt.

Für einen Beratungstermin ging es dann auch schon nach Stegaurach. Die Auswahl ist echt riesig und wir konnten uns auch noch nicht auf eine bestimmte Optik festlegen. Wir haben uns den Termin unserer Hochzeit gesichert und vereinbaren dann ein paar Monate vor der Hochzeit nochmal einen Termin. Bis dahin müssen wir uns nur noch überlegen wie die Torte aussehen soll und welche Füllung diese haben soll.

Ein halbes Check für die Hochzeitstorte.

 

Das Traumkleid

Der Tag auf den ich so lange gewartet habe war endlich da. Mit meiner Mama, Trauzeugin und Schwiegermutter ging es in ein Brautmodengeschäft. Was ich euch vorab schon einmal sagen kann: Macht auf jeden Fall einen Termin aus und wählt keinen Samstag. Nehmt euch lieber einen Tag frei, geht in aller Ruhe gemeinsam Frühstücken und dann zur Anprobe. Am Wochenende ist einfach zu viel los. So war es auch bei mir.

 

Wenn ihr außerdem so wie ich zu viel "Zwischen Tüll und Tränen" schaut und Wert darauf legt, alleine im Laden zu sitzen mit einem Glas Sekt in der Hand, dann solltet ihr das auch bei der Auswahl eures Brautmoden- Geschäftes beachten, bzw. erfragen. Das ist nicht immer so. Bei mir ging es an dem Tag ziemlich hektisch zu und im Laden befanden sich bestimmt sechs Bräute mit Begleitpersonen, die sich auf die verschiedenen Laufstege aufteilten.

 

Ich hatte keine genaue Vorstellung von meinem Kleid. Mir gefielen vereinzelte Details, aber so richtig wusste ich es nicht. Also ging es auch schon los und ich lief mit der Verkäuferin paar Kleider ab. Um zu sehen, was mir überhaupt steht, haben wir alles mal ausprobiert. Nach den ersten Kleidern musste ich feststelllen, dass mir ein richtig polarweißes Kleid nicht gefiel. Es musste eine Stufe dunkler sein. Was trotzdem noch weiß ist. Ich vergleiche es jetzt mal mit Zähne. Polarweiß = gebleichte Zähne, normales weiß = weiße Zähne ohne bleaching.

 

Also es ging an die verschiedensten Schnitte, A- Linie mit und ohne Träger, weil mir die tiefen Rückenausschnitte gefielen, probierte ich sogar ein Meerjungfrauenkleid an. Was eher wie eine Wurst an mir aussah. Die "Size Zero", so nenne ich jetzt mal die Braut mit der ich mir den Laufsteg teilen musste, machte mir meine Auswahl auch nicht einfacher. Ihr stand und gefiel jedes Kleid. Mir stand und gefiel eher kein Kleid. Einmal gefiel es mir oben, dann wieder unten, dann der Rücken aber nie das komplette Kleid. Nach ca. zehn Kleidern hab ich beschlossen nur noch drei Stück anzuprobieren. Es war wirklich frustrierend.

 

Ich kann euch raten, wenn ihr sonst geschminkt seid, geht auch geschminkt zur Anprobe. Ihr bekommt dann zwar bei jedem Kleid diese Haube über das Gesicht, damit ihr die Kleider nicht voll Make-Up macht, aber ihr fühlt euch besser. Ich bin ungeschminkt, mit meinem winterlichen blassen Körper zur Anprobe. Die Haare nicht richtig gemacht. Das ist wie beim shoppen gehen, wenn man sich nicht wohl fühlt, gefallen einem auch meistens die Klamotten nicht, die man anprobiert.

Also zurück zum Kleider- Drama, es waren noch drei Kleider. Eines flog gleich wieder raus. Das nächste war schön, aber es hat mich nicht umgehauen. Beim letzten Kleid schlüpfte ich hinein und als ich es vorne anhob hatte ich so ein komisches positives Gefühl (in der Umkleide gab es keinen Spiegel). Meine Trauzeugin meinte, das war das einzigste mal an dem ich mit einem Lächeln aus der Umkleide kam. Es heisst ja immer man fühlt es plötzlich wenn man sein Kleid gefunden hat. Das hätte ich nach zwölf Kleidern wirklich nicht mehr geglaubt, aber es ist wirklich so. Das war es dann "mein Brautkleid". Diesen Schnitt hatte ich auch als Beispiel in meinem Weddingplanner geklebt. Wir sind nur eine Zeit lang in die falsche Richtung gelaufen. Nun durften wir auch Fotos machen. Vom Kleid von allen Seiten und von uns zusammen. Vorher war das leider nicht erlaubt, was vielleicht auch gut ist, dann denkt man nicht mehr über die anderen  Kleider nach. Einen Sekt gab es leider auch nicht, aber den haben wir uns dann in einem Cafe gegönnt. 8 Wochen vor der Hochzeit geht es dann zum Anpassungstermin. Es passt ja eingentlich wie angegossen, wenn ich nicht zu- oder abnehme. Von der Länge muss es aber noch gekürzt werden. 

 

Zum Abschluss möchte ich noch etwas zu den Mamas und den Begleitpersonen sagen. Die Mamas sind ganz aufgeregt wenn sie an diesem Tag mit zur Anprobe gehen dürfen und jede Mama hat ihre bestimmte Vorstellung von dem Kleid ihrer Tochter. Manche möchten mehr mitreden und andere weniger. Egal wie die Stimmung ist, bleibt ruhig und wählt das Kleid aus, das euch gefällt. Es ist euer Tag und diesen werdet ihr hoffentlich nur einmal in eurem Leben erleben. Nehmt euch nicht zu viele Personen mit, denn wie heisst es so schön: "Viele Köche verderben den Brei". Damit will ich sagen, desto mehr Meinungen, desto schwieriger wird es. Auch wen ihr an diesem Tag dabei haben möchtet, sollte eure Wahl sein. So genug erzählt, ich wünsche euch viel Erfolg bei der Suche nach eurem Traumkleid.

DJ oder Band?

Heute erzähle ich Euch etwas über unser Musikprogramm. Zu allerest mussten wir entscheiden, ob wir eine Band oder einen DJ möchten. Nachteil an einer Band war der Platz den diese braucht und dass sie von der Songauswahl nicht so flexibel ist wie ein DJ. Also nichts gegen eine Band, das kann richtig cool sein, allerdings passt es nicht so zu unserer Feier und unserer Location.

Die Entscheidung ist gefallen, es soll ein DJ werden. Wir haben einen DJ im Freundeskreis, nur weil dieser auch unser Gast ist, wollten wir ihn auch einen entspannten Tag auf unserer Hochzeitsfeier schenken und ihn nicht fragen ob er auflegt. Also hab ich, wie so oft, das Internet durchforstet. Das war auch alles gar nicht so einfach. Für einen Alleinunterhalter mit Keyboard sind wir noch etwas zu jung ;-) und bei den anderen konnte man schlecht abschätzen ob diese gut oder schlecht sind. Manche hatten es auch nicht mal mehr nötig zu antworten. Nach langem hin und her hat unser Kumpel mal wieder so mega gut aufgelegt, dass wir entschieden haben ihn doch zu fragen.

Und DJ CREAM hat ja gesagt. Was uns natürlich sehr freut.

Ich weiss jetzt auch gar nicht, was ich euch hier raten soll. Am Besten ist es wahrscheinlich wenn ihr euch den DJ live anhören könnt, oder vielleicht hat der DJ eine Homepage mit Videos. Das gleiche gilt für eine Band. Die Geschmäcker sind ja verschieden. Ihr solltet nicht vergessen, das Musikprogramm trägt auch sehr viel zu der Stimmung auf eurer Feier bei.

Falls ihr auf Hip Hop und RnB steht, kann ich euch DJ CREAM nur empfehlen. Natürlich ist er auf einer Feier flexibel und legt für jeden Geschmack das passende auf. 

DJ... Check.

 

Die Anmeldung zur standesamtlichen Eheschließung

Im Februar 2017 hatten wir einen Termin im Rathaus, um unsere standesamtliche Eheschließung anzumelden. Vorab mussten wir uns einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtenregister besorgen. Den bekommt man von dem Rathaus aus der Stadt in der man geboren wurde. Diesen Ausdruck kann man sich auch ganz einfach per Post zusenden lassen. Kostet pro Ausdruck 10,00 Euro. Also so ist es zumindest in Bamberg. Dieser beglaubigte Ausdruck aus dem Geburtenregister darf nicht älter als ein halbes Jahr sein. Auch den Termin für die standesamtliche Hochzeit kann man erst ein halbes Jahr vorher vereinbaren.

Ansonsten braucht man noch einen gültigen Personalausweis oder Reisepass und eine erweiterte Meldebescheinigung. Was in diesem Fall von unserer Gemeinde kam.

Der Termin ist keine große Sache, man sucht sich ein Datum aus, eine Uhrzeit, einen Raum, überlegt ob man einen Sekt-Empfang möchte oder nicht und sucht sich ein Stammbuch aus. Nach mehrmaligem Fragen ob wir auch wirklich noch unverheiratet sind, weder auf einem Traumschiff noch in Vegas ... ähm nein... wurde uns unsere Anmeldebestätigung mit unseren Daten ausgedruckt. Was ihr zu diesem Zeitpunkt auch schon wissen solltet ist, welchen Namen ihr annehmen möchtet. Euren Namen, seinen Namen, einen Doppelnamen... aber ihr werdet hier über alle Möglichkeiten bestens aufgeklärt. Falls das ein Streitpunkt ist, solltet ihr diesen vorab schon einmal daheim austragen oder wie es Freunde von uns gemacht haben, einfach eine Münze werfen ;-) Für mich war klar, ich werde den Namen meines zukünftigen Mannes annehmen. Falls ihr Trauzeugen haben möchtet, bekommt ihr noch einen Zettel mit, diesen müsst ihr mit den Angaben der Trauzeugen noch vor der Trauung im Rathaus abgeben. Natürlich ist auch die Anmeldung im Rathaus nicht kostenlos.

Anmeldung Standesamt... Check

Der Brautjungfernkleider Marathon

Im Februar 2017 ging es endlich ans Brautjungfernkleider shoppen. Schöner Moment, sich als Braut einfach mal entspannt hinzusetzen und die ganze Anprobiererei von außen zu betrachten. Ganz so entspannt war es dann doch nicht ;-) 

Wir suchten also nach Kleidern in der gleichen Farbe, aber der  Schnitt konnte unterschiedlich sein. Meine drei Brautjungfern, meine Trauzeugin und ich, machten uns am Mittwochmittag also auf den Weg nach Erlangen. Der Startschuss fiel im Peek und Cloppenburg. Die Auswahl war schon ganz gut und einige der Mädels hätten ihr Kleid schon gefunden. Nur es soll ja alles zusammenpassen. Deswegen dachten wir, wir schauen mal noch wo anders. Ich muss gleich vorab erwähnen, wir hatten „nur“ sechs Stunden Zeit. Bis wir in Erlangen waren, waren es nur noch 5 1/2. Also raus vom P&C und ab zu Galeria. Hier haben wir leider nichts gefunden. Wir dachten dass Nürnberg wohl eine größere Auswahl hat. OK, dann ab nach Nürnberg. In Nürnberg angekommen, rannten wir von der Tiefgarage bis zum Wöhrl. Ja wir rannten, die Zeit war knapp  :-D Eigentlich wäre die ganze Aktion etwas für „Shopping Queen“ gewesen. Findet vier Brautjungfernkleider in sechs Stunden. Unterschiedliche Größen und unterschiedliche Geschmäcker. Im Wöhrl haben wir auch nichts gefunden. Da gab es noch diesen einen kleinen Laden, der nur Kleider hat. Wie hieß der noch und wo war der wieder? Wenn es etwas gab, was wir nicht hatten, dann war es Orientierungssinn. Aber es gibt schlimmeres. Im N-Style angekommen, konnten erst einmal alle die Arme voll Kleider beladen und in die Umkleiden. War zum Teil ganz nett, aber so richtig umgehauen hat es keine. In der Wartezeit habe ich ganz ungeplant mein Standesamtkleid gefunden. Ich dachte mir, nimm das engere, du nimmst bestimmt noch ab.  Wenn ich jetzt nicht abnehme, kann ich mich beim Standesamt nicht hinsetzen. Aber das ist ein anderes Thema.

Also nichts dabei, dann weiter zu C&A. Rolltreppe rauf und Rolltreppe wieder runter… nichts dabei. Jetzt war mal wieder Joggen angesagt und es ging zu Karstadt. Gleiches Spiel, zwei Etagen hoch und zwei Etagen runter… nichts dabei. Jetzt waren wir an einem Punkt angekommen, an dem wir feststellen mussten, dass der P&C in Erlangen die beste Auswahl hatte. Ihr könnt euch sicher vorstellen was jetzt kommt, …richtig, ab nach Erlangen. Aber vorher ging es noch zu Starbucks und wir gönnten uns einen fetten Frappuccino mit Caramel und Sahne und dazu einen Double Choclate Muffin zum Mitnehmen. War witzig, denn paar Stunden vorher haben wir noch beschlossen alle abzunehmen :-D

Also nochmal Tiefgarage, nochmal Erlagen, nochmal Peek und Cloppenburg. Läuft bei uns.

Jede sucht sich nochmal das Kleid dass ihr am besten gefällt und dann nochmal ab in die Umkleiden. Dann haben wir noch ungefähr sechs verschiedene Varianten durchprobiert und nun haben zumindest schon mal die Brautjungfern ihr Kleid im gleichen Ton gefunden. Meine Trauzeugin macht sich nochmal im Internet auf die Suche. Im Nachhinein finde ich es echt schade, dass wir dieses Erlebnis nicht gefilmt haben. Das war ein rießen Spaß.

Du möchtest wissen wo deine Grenzen sind, dann bastel deine Einladungskarten selbst :-)

Phu also das mit den Einladungskarten fand ich ziemlich anstrengend. Jetzt musste ich mich nämlich so richtig mit dem Thema Farben der Hochzeit, Motto, Symbole usw. beschäftigen. Denn ab der Einladungskarte soll sich der rote Faden durch unsere Hochzeit ziehen. Ich sah mir wirklich viele Karten im Internet an. Aber es gab keine, die wir 1 zu 1 übernehmen wollten. Dann stellte sich ja noch die Frage ob wir im Internet bestellen, wir gebastelte Karten kaufen oder ob ich die Karten selbst bastel. Weil wir selbst gebastelte Karten etwas persönlicher fanden, machte ich mich auf die Suche nach jemand im Umkreis der Karten bastelt. Und ich wurde fündig. Wir machten einen Termin bei Cards and Creations in Breitengüßbach und waren von verschiedensten Entwürfen, Formen und Farben erschlagen. Nachdem wir dort noch unsere Farben diskutierten kamen wir dann zum endgültigen Entschluss blau, weiß und grau. Eine Karte fand sich dann auch ganz schnell und wir ließen uns nach unseren Vorstellungen eine Musterkarte anfertigen. Diese war sehr schön, aber ich bin ein kreativer Mensch und hab da natürlich schon wieder eine Idee. In Power-Point entwarf ich dann unsere Karte. Unser Symbol ist ein blaues Wasserzeichen. Unser Motto: When dreams come true. Mir gefielen diese Einsteckkarten auf denen unter anderem der grobe Tagesablauf der Hochzeit aufgezeigt ist. Ihr seht schon, alles ziemlich aufwendig. Dazu kam mir noch die super Idee unsere Einladungskarten zusammen mit der Trauzeugin und den Brautjungfern zu basteln... ob ich das nochmal so entscheiden würde ist eine andere Frage ;-) Das Material konnte ich dann bei Cards and Crations in Breitengüßbach kaufen. Nadja bastelt euch Karten, aber ihr könnt auch nur Euer Material bei ihr drucken lassen und bestellen. Dort wurde alles genau berechnet wie viel wir brauchen. Schleifen und Klebeband gab es auch dort. Ich finde das eine schöne Sache, wenn ein Laden einen die Wahl lässt zwischen selbst basteln und basteln lassen. Dann wurden die Mädels zusammen getrommelt und der große Basteltag stand vor der Tür. Um 13.30 Uhr ging es los. 5 Frauen und eine Ladung Papier und Klebeband. Die Aufgaben waren schnell verteilt. Zwei an den Schneidemaschinen und drei klebten und falteten wie die Weltmeister. Nach einer kurzen Kaffee Pause und natürlich einem gemeinsamen Hände waschen ging es in die zweite Runde. Es war unheimlich still, denn jeder musste sich auf die Maße und Linien konzentrieren. Wir durften uns keinen Ausschuss leisten :-) Wir mussten 45 Karten basteln und trotz der Anstrengung war es ziemlich lustig. Gegen Abends bestellten wir uns dann was zum Essen und unterhielten uns schon mal über die Kleider der Brautjungfern und der Trauzeugin. So Runde drei. Was am Anfang noch Spaß machte, wurde langsam zur Qual. Wenn ich noch eine Schleife hätte binden müssen wäre ich vom Stuhl gefallen. Um 22.00 Uhr war der Bastelkampf dann gewonnen und wir hatten 45 schöne Karten vor uns liegen.

 

Es war wirklich anstrengend und ihr solltet zum selbst basteln etwas Kreativität und Geduld mitbringen.

Wenn ich mir allerdings diese Fotos ansehe, würde ich es genauso wieder machen, denn solche Tage vergisst man nicht :-)

 

Ein großes Dankeschön an meine Trauzeugin und meine Brautjungfern.

Einladungskarten + Austragen... Check

Bali wir kommen

 

Im März haben wir uns mit etwas Verspätung über die Buchung unserer Hochzeitsreise gemacht.

Eigentlich sollte die Hochzeitsreise ja nach Hawaii gehen. Ich hatte auch schon den halben Reiseführer durch und in der Einladung steht es auch schon :-)

Aaaaber irgendwie konnten wir uns mit dem Hotel nicht entscheiden, und dann wäre es mit dem Inselhopping etwas knapp gewesen.

Wir haben uns dann quer über die Welt verteilt Orte angesehen und waren dann mal bei Dominikanische Republik, Malediven, Bahamas usw.

Am Schluß kamen wir bei Bali raus und da geht die Reise nun auch hin. Wir suchten nach der Kombi Entspannung und Erlebnisse. Das wird uns Bali sicher bieten.

Wir sind gespannt, paar Tage nach der Hochzeit geht es dann los.

Hochzeitsreise Check

Nun war der Bräutigam an der Reihe

Ende März ging es an die Outfits. Ich hab mir Massen an Schuhe bestellt und mein Zukünftiger war auf der Suche nach einem  Anzug für die standesamtliche und einen für die kirchliche Hochzeit. Da war ich mal nicht dabei ;-) sondern sein Trauzeuge. Soll aber auch erst beim zweiten Laden geklappt haben. Nicht vergessen das Stückchen Stoff von Eurem Brautkleid mitzugeben. Das braucht der Bräutigam um sein Hemd in der Farbe abzustimmen. Wir haben ja gelernt es gibt viele Weißtöne und das sollte einheitlich aussehen.

Ich durfte beide Anzüge schon sehen und ich glaube das passt perfekt.

 

Mit meinen Schuhen war es irgendwie auch nicht so einfach. Die Qual der Wahl zwischen ausgefallen oder ganz schlicht war nicht so einfach für mich. Jetzt gibt es ja auch schon Künstler, die einem die Brautschuhe bemalen. Auch eine coole Sache. Ich bin jetzt dann doch bei der schlichteren Variante rausgekommen.  Ob die Schuhe so bequem sind das ist die andere Frage. Muss sie auf jeden Fall noch einlaufen. Die Schuhe waren nach der Hochzeit übrigens fix und fertig. Voll mit Grasflecken. Das Fotoshooting im Schloss Seehof hat ihnen den Rest gegeben. Aber man trägt sie ja nur einmal. Habt ihr eigentlich die Namen der unverheirateten Gäste auf die Sohlen geschrieben? Es heisst, das Paar das am Ende des Tages stehen bleibt, heiratet als nächstes. Bei uns gab es noch zu viel unverheiratete, die hätten gar nicht alle auf die Sohlen gepasst :-)

 

Brautschuhe Ceck

Anzüge Bräutigam Check

Wer sitzt wo?

Ende März hatten wir dann alle Zu- und Absagen unserer Gäste  und konnten mit der Planung der Sitzordnung starten. Wir schrieben unsere Gäste auf kleine Klebezettel (diese schmalen, die man auch als Register verwendet) und malten unsere runden Tische auf. Bevor wir den genauen Sitzplatz auswählten, starteten wir damit wer an welchem Tisch sitzt.

Das war gar nicht so einfach, aber wir waren ein gutes Team und kamen gut voran. Danach nahmen wir uns jeden Tisch einzeln vor und legten dann fest, wer neben wem sitzen sollte. Das hat echt Spaß gemacht :-)

Unsere Sitzordnung ist noch ausschlaggebend für ein paar andere Sachen wie das "Wer ist Wer Heft".

Mehr dazu weiter unten.

Sitzordnung Check

Die Getränkekarte

Das Buffet stand ja schon seit Februar letzten Jahres fest und daran hat sich auch nichts mehr geändert. Nur was wir auf die Getränkekarte setzen, das mussten wir uns nun überlegen.

Da man einen Wein ja nicht einfach so auswählt, waren wir zum Abendessen im Hotel Rosenhof und haben dort eine ausführliche Weinprobe genossen. Da wir nicht so die Experten sind, hatten wir noch familiäre Unterstützung dabei.

Nach dem ich dann den sechsten Wein oder so probiert habe, war ich aber auch froh dass das Essen kam :-) Auf die Karte setzten wir: Weißwein: Weingut Dahms Silvaner QBA- Trocken, Weingut Dahms Bacchus QBA- Franken- halbtrocken

Rosewein:Dahms Rotling QBA- Franken

Rotwein: Apfelbacher Domina QBA- Franken.

Den Rest an Getränken haben wir auch ausgesucht, somit kann es jetzt an die Menükarten gehen.

Getränkekarte Check

 

Süße Kreationen

Das große Tortenfinale. Anfang April waren wir wieder bei Martina (RM Süße Kreationen in Stegaurach) und haben unsere Torte nun endgültig bestellt. Die Füllung wurde festgelegt und das Äußere nahm nun auch Gestalt an.

Wir besprachen noch die Anlieferung der Torte in Kemmern und unsere Gastgeschenke.

 

Unser Gastgeschenk war ein Krümelmonster Cake Pop. Farblich passt der natürlich super. Why not? Der passt zu uns. Muss doch nicht immer alles so traditionell sein.

Wichtig ist doch dass es einem selbst gefällt. Und die waren suuuuuuper lecker :-)

An jedem Cake Pop hing noch ein Anhänger mit der Aufschrift "Betthupferl" wieder mit einem blauen Wasserzeichen im Hintergrund. Sieht man leider auf dem Foto schlecht. Die Anhänger habe ich vorher in liebevoller Handarbeit angefertigt und gelocht und Martina hat sie uns dann befestigt.

 

Gastgeschenke Check

 

 

 

 

 

 

Und hier noch ein Foto von unserer Hochzeitstorte.

Das Zuckerbrautpaar haben wir wo anders bestellt. Da wir beide Snowboard fahren, haben wir uns für dieses entschieden. Macht das ganze noch etwas persönlicher.

Die drei Stöcke der Torte haben perfekt für die Anzahl unserer Gäste (77 Personen) gepasst.

Wir haben uns für eine Sahnefüllung entschieden: Baileys, Erdbeer Johurt und Käsesahne.

 

Hochzeitstorte Check

Unsere Eheringe

Ebenfalls Anfang Mai gingen wir auf die Suche nach unseren Eheringen. Diese konnten wir uns sozusagen konfigurieren. Gestartet bei der Form und der Größe ging es dann weiter mit der Farbe dem Material und der Oberfläche.

Nachdem die Ringe dann langsam Form annahmen durfte ich mir noch aussuchen wie viele Steine ich wo haben möchte :-)

Abschluss machte dann die Gravur.

In ein paar Wochen können wir sie dann abholen. Als kleines Ritual gab es dann noch eine Geschichte über einen Goldschmied und eine Königstochter, die nur heiraten durften, wenn der Goldschmied einen Becher herstellte, aus dem sie beide gleichzeitig trinken konnten. Natürlich schaffte er es und aus so einem Becher durfen wir dann trinken.

Dieser Moment wurde auf einem Foto festgehalten, welches wir dann mit heim bekamen. Ein Ringkissen gab es auch noch dazu :-)

Eheringe Check

 

Die Gestaltung der Zeremonie

Vor dem Pfarrgespräch brach mal kurz die Panik aus, als ich mich mit einer Freundin über den Ablauf dieses Gespräches unterhielt. Ich sollte wissen wie wir uns die Trauung vorstellen? Meßfeier oder Wortgottesdienst? Also so richtig bis ins Detail? Welche Lieder?

Oh neeeeein und es war schon der Abend vor dem Gespräch. Zum Glück hat Sandy alles schön aufgehoben und ich durfte mir die Sammlung ausleihen um meine Bildungslücken zu schließen.

Gut vorbereitet ;-) ging es dann am nächsten Tag ins Pfarrheim in Strullendorf. Nach der Aufnahme unserer Daten ging es auch schon an die Zeremonie Planung. Was ihr an diesem Termin braucht, ist euer Taufschein von der Kirche in der Ihr getauft wurdet. Der Taufschein darf nicht älter als ein halbes Jahr sein. Vielleicht gibt es noch mehr Unterlagen die andere Pfarrer sehen möchten, aber das verraten sie Euch wenn Ihr einen Termin ausmacht.

Nachdem der Ablauf der Trauung feststand, konnten wir noch Fragen stellen.

Was ich etwas vergessen habe, war der Orgelspieler. Irgendwie habe ich ihn automatisch mit der Kirche verbunden. Aber diesen muss man sich noch selbst organisieren. Zum Glück hatte der auserwählte Orgelspieler an unserer Hochzeit noch Zeit. Mit ihm besprechen wir dann die Liederauswahl.

Wir sind foh dass wir so einen guten Pfarrer haben und empfanden das Gespräch als ziemlich locker. Ich hab auch schon gelesen dass manche bis zu drei Termine haben und noch ein Eheseminar besuchen sollen. Wir hatten diesen einen Termin und sehen uns dann wieder an der Hochzeit.

Falls ihr wie wir auch eine Sängerin habt, solltet ihr im Vorfeld abklären ob es erlaubt ist und ob auch Englische Lieder gesungen werden dürfen. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Eine Sängerin ist bei uns zum Glück kein Problem.

Zeremonieablauf Check

 

Brautkleid abstecken

Im Mai ging es zum Brautkleid abstecken. Ich muss gestehen ich hoffte mir gefällt mein Kleid noch. Ich hatte es ja im November ausgesucht und da lag schon etwas Zeit dazwischen. Vorallem wenn man in der Zeit noch so viele andere Kleider sieht, die man schön findet. Aber mir steht ja nicht alles.

Zum Termin brauchst du auf jeden Fall deine Schuhe und falls du eine Corsage hast auch diese. Diesmal ging ich auch mit hochgesteckten Haaren und schön geschminkt zu dem Abstecktermin. So sieht die Sache dann schon ganz anders aus.

Als ich das Kleid dann anhatte war alles gut :-) Mir gefällt es immernoch, es passt einfach zu meinem sportlichen Typ.

Diesmal hatte ich nur meine Trauzeugin dabei. Nach dem Abstecken ging es dann an die Accessoires Auswahl. Ich habe meine Corsage in dem Laden gekauft. Dann noch einen Schleier, ein Jäckchen, den Reifrock und Schmuck :-o

Plant das vorher auf jeden Fall mit in Eurem Budgetplan ein. So waren dann gleich mal wieder 500 Euro weg. Geht natürlich auch günstiger. Nicht jeder möchte einen Schleier oder braucht eine Corsage oder Jäckchen.

Eine Woche vor der Hochzeit kann ich es dann endlich abholen. Ach ja nicht vergessen, das kürzen kostet auch nochmal an die 80 Euro.

Brautkleid kürzen... check

Accessoires... check

 

Die Menükarten

 

 

Das Menü und die Getränke standen nun fest. Somit konnte ich mich jetzt auch um die Menükarten kümmern.

Diesmal gebe ich den Bastelauftrag lieber in gute Hände, da mir jetzt zum Schluß hin (nur noch 6 Wochen) einfach die Zeit fehlt.

Wir bestellten die Menükarten bei Nadja von Cards and Creations aus Breitengüßbach. Hier haben wir ja auch das Material für die Einladungskarten bestellt.

Wie die Menükarten aussehen sollen, wussten wir schon im Vorfeld. Jetzt wurden nur noch die Farben besprochen.

Im Juni konnten wir die Menükarten dann abholen. Links im Foto ist eine davon abgebildet. Auf der einen Seite stand das Buffet und auf der anderen die Getränke.

Menükarten...check

Der Deko Wahnsinn

Dekoration ist natürlich ein sehr breiter Begriff. Zum einen meine ich damit den kompletten Blumenschmuck, aber auch sonst alles was irgendwo in der Location oder an der Kirche dekoriert wird.

Den Blumeschmuck macht meine Mama. Sie ist gelernte Floristin und für mich legt sie nochmal los.

Wir besprachen also letzte Woche den Blumenschmuck für die Kirche, das Auto, die Location, den Brautstrauß, den Anstecker für den Bräutigam, die Blumen für die Blumenkinder und die Sträußchen für die Brautjungfern. Die größte Herausforderung werden die blauen Blumen, die es fast zwei Tage ohne Wasser aushalten müssen.

Ansonsten habe ich einiges im Internet bestellt, was wir noch für die Location brauchen.

Die Namensschilder waren Achatsteine die ich mit einem weißen Stift beschriftet habe.  Dann müssen wir uns noch um den Sitzplan kümmern, der aufgestellt werden soll und sonst haben wir noch so einiges geplant. 

Fazit: Kleinvieh macht auch Mist. Diese Deko Sachen sind wirklich sehr aufwendig und man lässt dafür auch nochmal richtig Kohle fließen. Einzelpreise erscheinen einem günstig, nur denkt immer daran, ihr müsst das mit der Anzahl Eurer Gäste multiplizieren (zum Beispiel bei den Namensschildern oder den Gastgeschenken).

Welchen Tipp ich Euch ja schon einmal gegeben habe: erledigt am Anfang der Planung so viel wie möglich, dann habt ihr am Schluß hin die Zeit Euch ausführlich um die Dekoration zu kümmern.

Dekoration... ein halbes Check

 

 

Was sonst so im Hintergrund läuft

Wir trafen uns letzte Woche noch mit dem Orgelspieler, der zum Glück noch an unserem Termin zur Verfügung steht. Er hat uns ein paar Lieder angestimmt und wir können uns jetzt noch in Ruhe überlegen, welche Lieder wir in unsere Kirchenhefte aufnehmen möchten.

Ich brauch unbedingt noch Schuhe für den Standesamt. Da sind es nur noch 4 Wochen. Wir müssen uns auch noch Gedanken über den Sektempfang dort machen.

Die standesamtliche Trauung läuft bei uns ganz entspannt ab. Alles nur im engen Familienkreis und im Anschluß grillen wir nur bei uns im Garten.

Letze Woche sind wir den Ablauf der kirchlichen Hochzeit und den Ablauf der Feier mit unseren Familien und meiner Trauzeugin durchgegangen. Wichtiger Punkt. Wer läuft wann in die Kirche, wie haben wir uns die Feier vorgestellt, wann gehen wir zum Fotos machen usw. Ich muss mir so langsam Gedanken über meine Frisur am Standesamt und an der kirchlichen Trauung machen. Wir müssen uns noch mit dem Fotografen treffen, mit der Sängerin und DJ Cream.

Die Kirchenhefte müssen gedruckt werden und an alle meine Gäste, die Lust haben für die Hochzeit einen Kuchen zu backen, die Kucheliste ist eröffnet :-)

Mein JGA

Am Samstag früh um 6.00 Uhr ging es auch schon los. Wohin es geht wusste ich nicht.

 

Als erstes wurde mir mein T-shirt überreicht. Ich hatte ja so eine Vermutung dass es nach Österreich geht. Die Richtung stimmte schon mal. An einer Tankstelle wurde mir dann von meiner Trauzeugin erklärt, dass der JGA unter dem Moto "Sport" steht, weil ich ja so sportlich bin... em jaaaaa :-)

Jedenfalls war es meine Aufgabe Personen zu finden, die mit mir ein Quiz spielen. Das ist mir sogar einmal geglückt :-D Wenn ich gewonnen habe, musste der Gegner etwas aus unserer Kiste kaufen (Glückskekse, Klopfer....) wenn ich verloren habe, musste ich ein Spiel spielen.

Das war in diesem Fall einen Baseball fangen und solche sportlichen Sachen. Nachdem sich das auffinden von Personen, die früh um 7 Uhr Lust auf eine Runde Quiz an der Tankstelle hatten etwas schwierig gestaltete, suchte ich mir einen Reisebus und vercheckte dort die Klopfer. Das hat natürlich super funktioniert und das Geld für die Vignette war schnell zusammen. Also ab ging es nach Österreich.

 

Im Ötztal bei der Area 47 kam das Auto dann zum Stehen. Der größte Outdoor Freizeitpark in Österreich.

Hier ging es zum Ticketschalter und dann nach einer kurzen Erkundung des Wasserparks zum Wildwasser Rafting.

Bikini an, Neoprenanzug drüber und schon saßen wir im Bus Richtung Fluss. Das war ein rießen Spaß. Das solltet Ihr wirklich mal machen.

Im Anschluss verbrachten wir noch ein paar Stunden im Park.

 

So Wassersport macht schon ziemlich hungrig, also ging es erstmal zum Burger Essen. Wer mich kennt, weiss, ich liebe Burger.

Nach dem Essen stand wieder eine Autofahrt auf dem Programm und wir fuhren vom Ötztal nach Innsbruck. Dort befand sich auch das Hotel in dem wir eine Nacht blieben. Wir hatten eine gute Stunde um uns fertig zu machen und dann kam die Limousine um uns eine Stunde lang durch Innsbruck zu fahren.

Alk war auch an Bord. Wir stoppten noch in einem Casino in der Hoffnung nochmal richtig Asche zu verdienen, aber da hatten wir leider kein Glück.

 

Die Nacht feierten wir noch in einem Club bis wir dann müde ins Bett fielen.

Aufstehen um 8 Uhr, Frühstück um 9 Uhr, Abfahrt um 10 Uhr. Whaaat? Ja der straffe Zeitplan ging weiter.

Wohin? Ich hatte an dem ganzen Wochenende keine Ahnung. Wir fuhren und fuhren und dann hielten wir mitten in München an.

Was es wohl hier noch gab? Wir gingen in einen Escape Room. Für alle die noch nichts davon gehört haben, man wird in einen Raum gesperrt und hat dann eine Stunde Zeit die Rätsel zu lösen und den Ausgang zu finden. Unser Raum war ein Geisterhaus.

Richtig cool gemacht und wir hatten es geschafft und unter einer Stunde den Ausgang gefunden.

Auch das war meeega und hat rießig Spaß gemacht, außer dass es mir vom Abend davor noch nicht so ganz gut ging ;-)

Ein letzter Snack in München und dann ging es am Sonntag Nachmittag wieder heim.

 

Ein super Wochenende, ein mega JGA, da haben sich meine Mädels echt Mühe gegeben.

 

Probestecken für die standesamtliche Hochzeit

Jetzt musste ich mich erst einmal auf die standesamtliche Hochzeit vorbereiten. Ende Mai hatte ich dann einen Termin bei meinem Lieblingsfrisör Hair Inn in Hirschaid. Dort ging es ans Probestecken. Da ich keine genaue Vorstellung hatte, probierten wir einige Varianten aus. Geflochten, zur Seite halb offen, zur Seite hochgesteckt usw.

Hier einige Fotos. Am Schluß entschied ich mich für mittig hochgesteckt.

Die standesamtliche Hochzeit war am 22.06.17 und beim Frisörsalon Hair Inn wurd ich an diesem Tag auch geschminkt.

Schon praktisch wenn man alles an einem Ort machen kann :-) Nach dem Termin zum Probestecken folgten noch zwei Termine zum Haare färben.

Frisur Standesamt...check.

Die Ringe sind da

 

 

Anfang Juli konnten wir dann unsere Eheringe abholen. Diese wurden uns unter einer rießen Haube gereicht. Sah bisschen so aus als würden Sie uns Hummer oder sowas servieren wollen. Als die Haube dann aufging waren in einer ausgelegten Blumenpracht die Ring.

Kurz nochmal anprobiert. Sitzt alles.

Eheringe...check.

Die Kirchendekoration

Im Juli schaute ich mir mit meiner Mom auch die Kirche an, da sie ja den Blumenschmuck macht. Die Kirche in Strullendorf ist sehr schön. Die Bänke sind grau, was natürlich super zu unserem Farbkonzept passt.

 

Ich wollte hohe Ständer in denen oben ein paar Blumen sind und lange Bänder die Richtung Boden hängen.

Außerdem wollte ich noch große Windlichter an den Seiten der Bänke und Rosenblüten. Echte Blütenblätter sind in der Kirche nicht erlaubt. Deswegen habe ich künstliche besorgt. Jetzt mussten wir nur noch schauen, dass wir die kleine Kirche nicht überladen.

Hier gleich ein paar Fotos wie es aussah.

Kirchendeko... check.

Die Kirchenhefte

Die Kirchenhefte waren wieder ein größeres Projekt. Den Ablauf hatten wir mit dem Pfarrer besprochen und die Lieder mit dem Orgelspieler.

Ich bin ja immer auf der Suche nach etwas, das anders ist, als das was es immer gibt. Und das klassische Kirchenheft hab ich einfach schon zu oft gesehen. Diese große Schrift und dann stehen zum Teil nur vier Worte auf einer Seite... Na ja auf jeden Fall wollte ich etwas anderes. Ich habe dann in Power Point ein Kirchenheft mit Reitern entworfen, dass sich nach oben klappen lässt. Die Befestigung ist somit nicht in der Mitte sondern oben. Das ganze habe ich dann drucken und schneiden lassen. Da wir einen Wortgottesdienst hatten, mussten auch nicht so viel in das Heft. Auf der Seite 1 war ein Foto von uns. Auf der Seite 2 der Ablauf auf einem Blick. Hier wurde an den richtigen Stellen, auf die Lieder auf Seite 3 und 5 verwiesen. Auf Seite 4 befanden sich die Fürbitten. So konnte jeder mitlesen. Auf der letzten Seite war dann die Danksagung.

Das ganze Design war mit dem blauen Wasserzeichen versehen, dass sich schon durch die ganze Hochzeit zog.

Meine Trauzeugin und ich legten dann noch die Blätter in die richtigen Reihenfolge und zogen ein graues Bändchen durch.

Natürlich gab es auch etwas für die Freudentränen. Das hab ich im Internet gefunden. Ebenfalls auf einem blauen Wasserzeichen. Die Seiten habe ich mir gedruckt und wieder zusammen mit meiner Trauzeugin ausgeschnitten. Dann die Befestigung für das Taschentuch angeklebt (hier stehen auch nochmal unsere Namen und das Datum drauf). Dann nur noch die Taschentücher reinschieben und fertig sind die Freudentränenblätter. Die Taschentücher kann man natürlich auch direkt in sein Kirchenheft kleben. Das spart ein zweites mal basteln.

Das schöne an dem Kirchenheft war die Größe. Die Bänke sind recht schmal. Dieses konnte man von der größe gut ablegen ohne dass die Person vor einem es zwischen sich und der Lehne einklemmt ;-)

Kirchenheft... Check.

22.06.2017 unsere standesamtliche Trauung

 

Unsere standesamtliche Hochzeit wollten wir nur im kleinen Familienkreis feiern. Wir waren auch nur 19 Personen. Frau Wichert von der Gemeinde Hirschaid hielt eine schöne Traurede. Die Ringe tauschten wir erst in der Kirche aus. Wir waren an diesem Termin auch nicht aufgeregt. Hier ging es mehr um die Papierangelegenheiten. Eigentlich komisch, denn ab der standesamtlichen Hochzeit ist man verheiratet. Draußen machten wir noch einen kleinen Sektempfang und einige von unserem Freundeskreis überraschten uns. Eine tolle Idee war auch das Tandem mit Dosen dass vor dem Eingang stand. Es war von Stevens Onkel. Der Plan war eigentlich, dass wir damit heim fahren, nur es war an dem Tag so mega heiss, dass wir uns nur für eine kleine Runde entschieden hatten.

Im Anschluss waren wir bei uns im Garten und haben gegrillt. Das Wetter war super und die Stimmung war ausgeglichen, so wie wir es uns vorgestellt hatten :-)

Zum Haare raufen

Meine Unentschlossenheit bei der Frisur für die kirchliche Hochzeit hat mich fertig gemacht. Ich sah mir im Internet an die hundert Hochsteckfrisuren an und habe auch eine gefunden die mir gefallen hat. Also gut die sollte es werden. Da ich mit meiner Trauzeugin und meinen Brautjungfern an der Hochzeit gleichzeit fertig gemacht werden wollte, musste ich meinem Frisör fremdgehen.

Also meine Trauzeugin und ich hatten einen Termin zum Probestecken und Probeschminken bei einem anderen Frisör. Mir wurden die Haare ganz genau so gemacht wie auf dem Foto. Wir hätten es an dem Tag an den Seiten noch etwas schmaler gemacht, aber ansonsten war es das was ich wollte. Make up war perfekt, da hätten wir nichts mehr ändern müssen. Nun gut, daheim angekommen sah ich mir nochmal die Fotos an, die wir von allen Seiten gemacht hatten und mir gefiel es gar nicht mehr *lach*. Das passt nicht zu meinem Kleid. Das geht mehr in die Richtung Vintage. Das waren meine Gedanken 1 1/2 Wochen vor der Hochzeit.

Also ähnlich wie beim Kleiderkauf, der ja auch nicht einfach war.

"Ja hallo, ich war am Samstag bei euch zum Probestecken und ich würde gerne nochmal vorbeikommen, ich glaube ich möchte doch eine andere Frisur" :-)

Zum Glück hatten Sie noch einen Termin frei. Also Probestecken Teil 2. Diesmal hatten wir vorher genaustens analysiert was ich möchte

und wir haben sie gefunden... meine Hochzeitsfrisur. Seitlich zusammengesteckt, alles etwas strenger nach hinten, nicht zu verspielt.

Ich bin wirklich froh, dass ich nochmal Probestecken lies. Am Tag der Hochzeit noch Experimente machen ist etwas zu spannend und wichtig ist doch, dass man sich wohl fühlt. An der Hochzeit waren wir früh alle fünf beim Frisör und genossen es, gleichzeitig gestylt zu werden.

Haare und Make up waren perfekt und haben den ganzen Tag gehalten.

Foto links zeigt die erste Wahl und Foto rechts dann die Zweite beim Probestecken.

 

Am Tag der Hochzeit. Gemeinsames "Getting Ready"

Was sonst so läuft

Paar Wochen vor der Hochzeit trafen wir uns noch mit unserem Fotografen Kayhan Acetler. Da er aus Fulda kommt, sahen wir uns im Schloss Seehof um, wo wir dann auch unser Shooting hatten.

Auch wenn Kayhan nicht aus dem Raum Bamberg kommt, kann ich ihn euch nur empfehlen.

 

Eine Woche vor der Hochzeit ging ich noch ins Nagelstudio um mir meine Nägel schön machen zu lassen. Nichts besonderes nur bisschen French. Normalerweise habe ich keine Gelnägel aber für so einen Tag kann man sich diese schon mal machen lassen :-)

 

In der gleichen Woche hatten wir noch eine kleine Probe mit den Blumenkindern. Diese durften schon mal Probestreuen und sich kennenlernen. Werden die zwei Mädels Liah und Maja wirklich nach der Trauung durch die vielen Menschen aus der Kirche laufen und ihre Blumen streuen? Ihr werdet es später erfahren.

 

Am Montag vor der Hochzeit durfte ich auch mein Brautkleid abholen. Dort habe ich alles zusammen noch einmal anprobiert inklusive Schmuck und zum Glück hat auch alles super gepasst.

 

Wir hatten auch nochmal einen Termin im Hotel Rosenhof, um letzte Details zu besprechen.

Ihr seht schon, in der letzten Woche ist dann nochmal ganz schön was los.

Der Deko-Wahnsinn

Die Kirche schmückten wir am Freitag vor der Hochzeit. Bilder davon habt ihr ja oben schon gesehen. An diesem Tag ging es aber auch noch um den Blumenschmuck, denn die Lilien, die in die Gestecke für den Tisch kommen sollten erlitten den Tag vorher einen kleinen Schaden.

Also habe ich mit meiner Mom so gut wie alle Blumenläden in Bamberg abgeklappert. Ihr glaubt gar nicht, wie schwer es ist weisse Lilien zu finden, die schon geöffnet sind.

Abends ging es dann zum Hotel Rosenhof, dort dekorierten wir den ganzen Saal. Die Damen von den Stuhlhussen waren auch schon am überziehen und die Tische standen weiss eingedeckt bereit.

Bisschen was hinstellen, bisschen was ausrichten, bisschen was aufhängen schon waren mal drei Stunden vorbei.

DJ Cream kam auch schon vorbei um sich seine DJ Ecke einzurichten.

FERTIG

Die ersten Gäste sind bereits am Freitag eingetroffen. So konnten wir den Abend bei einem gemütlichen Essen mit meinen lieblings Berlinern und der Verwandtschaft aus USA ausklingen lassen.

Aufgeregt war ich noch nicht :-)

Was gab es da alle auf einem Tisch zu entdecken.

Also auf einem Spiegel stand dieses große Martiniglas. Blumen hauptsächlich Rosen, Lilien und Hortensien. Um das Martiniglas befanden sich noch ganz viele Gläser in unterschiedlichen höhen. Manche mit Blümchen, manche mit Teelichtern. Dann gab es auf jedem Tisch eine Menükarte und ein Wer ist Wer Heft.

Unsere Tische hatten keine Nummern, sondern wir benannten sie nach den Städten die wir schon besucht hatten. Von dieser Stadt gab es dann auf jedem Tisch einen Bilderrahmen mit einem Foto von uns an diesem Ort.

Wir hatten Gäste von überall, von Thailand, USA, Amsterdam, Österreich, Berlin, München, .....

Deswegen entwarf ich schon rechtzeitig ein Wer ist Wer Heft. Diese gab es dann in deutscher und englischer Ausführung.

Die Anordnung erfolgte pro Tisch. Also als Überschrift der Name vom Tisch und dann die Fotos von den Gästen die an diesem saßen. Neben den Foto stand dann der Name, in welchem Bezug sie zum Brautpaar stehen und von wo sie angereist sind.

Im Hintergrund spiegelte sich dann noch eine Landschaftsaufnahme von dem Ort bzw. der Stadt in der wir waren.

Ich glaube es war eine gute Idee. Am Ende des Tages blieb keines der Hefte zurück, was natürlich sehr schön ist :-)

Jetzt fragt ihr euch sicherlich: Wo hat sie das machen lassen?

Ich hab mir einfach Fotohefte bei Lidl-Fotos machen lassen. Einfache Software aber nicht ganz günstig.

Aber was ist an einer Hochzeit schon günstig ;-)

When dreams come true

Jetzt war es soweit. Nach so langer Planung kam endlich der Tag auf dem ich schon sein ganzes Leben gewartet habe..

Bei uns Zuhause war die Verwandtschaft aus USA zu besuch. Somit packte ich schon früh meine letzten Sachen zusammen und fuhr zu meinem Elternhaus. Ich muss echt sagen ich war total entspannt. Ich hätte es echt nicht gedacht. Dort wartete ich noch so 15 Minuten bis dann meine Brautjungfern und meine Trauzeugin kamen. Sie hatten noch paar Sachen vom Bäcker dabei. Vorher was essen, ganz wichtig!

Dann ging es auch schon zum Friseur. Der Termin war um 9.00 Uhr.

Immernoch total tiefenentspannt. Die Bilder vom "Getting Ready" habt ihr etwas weiter oben bestimmt schon gesehen.

 

Wir mussten dann auf dem Rückweg etwas Gas geben, da um 11.00 Uhr der Fotograf vorbeikam und schon ein paar Bilder machte. Beim Anziehen ging es etwas hektischer zu. Die andern wollten alle um 11.30 Uhr zur Kirche fahren. Ich hatte ja noch ein paar Minuten mehr Zeit. Mein Dad lief aber auch schon die Einfahrt rauf und runter, deswegen sind wir dann auch schon 10 Minuten nach den andern gefahren. Steven war bereits in der Kirche.

Dieses Gefühl mit dem Kleid hinten im Auto zu sitzen und auf den großen Auftritt zu warten ist echt mega schön.

Zwei Straßen vor der Kirche wurde ich dann etwas nervös.

Zum Glück waren die Scheiben etwas verdunkelt, da noch nicht alle in der Kirche waren. Die Mädels die am Sektempfang standen, richteten dann noch mein Kleid. In die Kirche ging es dann mit Jäckchen (obwohl es schon übelst warm war).

 

 

 

 

 

Hier noch ein Foto von meiner Ankunft, die "Mafia-Sonnenbrille" nahm mein dad dann schon noch ab :-) War auch für Ihn ein großer Tag wenn die einzigste Tochter heiratet.

Was man hier auch schon sehen kann, bzw. was man eben nicht sehen kann ist mein Brautstrauß. Der liegt nämlich immernoch auf dem Beifahrersitz.

 

 

 

Dieser Moment in die Kirche zu laufen, dieser Moment in dem dich alle anschauen, dieser Moment in dem dein Vater dich übergibt, dieser Moment in dem dein zukünftiger Mann dich zum ersten Mal sieht

... unbeschreiblich.

 

Steven meinte dann: Man schaust du gut aus! Da war schon mal klar, dass das Kleid kein Griff ins Klo war :-)

 

Der Brautstrauß, den ich übrigens kein einziges Mal vermisst hatte, wurde mir dann von meinem Fotografen gebracht. Na ja kann schon mal passieren.

 

Schöne Zeremonie, mega Sängerin, emotional, zeitlich genau richtig, wunder wunder schön.

Das wären die Worte mit denen ich kurz unsere Trauung beschreiben würde.

 

Unsere zwei zuckersüßen Bräutchen machten auch einen super Job und verteilten beim Auszug schön die Blütenblätter.

Vor der Kirche standen die Mädels von meiner Arbeit mit Rosen und Seifenblasen spalier.

Es dauerte nicht lange und uns wurde auch schon ein Glas Sekt in die Hand gedrückt. Mit den Worten: "Wer das Glas als erstes geleert hat, hat die Hosen an."

Tipp, wenn ihr wisst dass ihr im schnellen trinken von kohlensäurehaltigen Getränken eine totale Niete seid, dann macht lieber nicht mit!

Hier auszusteigen hatte ich verpasst und es dauerte ein paar Minuten bis ich mich nach dem Verschlucken wieder gefangen hatte.

 

Die aller schönste Überraschung die man einer Reiterin machen kann, ist ein Pferdespalier an ihrer Hochzeit.

Und ich hatte das Glück, dass sich so viele aus meinem Verein die Mühe gemacht hatten und mit ihren Pferden ( insgesamt 9 Pferde und viele zu Fuß) ein Pferdespalier bildeten.

 

Das war übrigens der zweite Moment an diesem Tag an dem mir die Tränen kamen.

Das erste Mal nach der Ringübergabe als das Lied "Sag es laut" durch die Kirche hallte.

 

Und das zweite Mal als ich mein hübsch geschmücktes Pflegepferd erblickte.

 

 

 

 

Von dem tollen Sektempfang, den meine Mama früh vor der Hochzeit noch mit vorbereitete, haben wir leider nichts mitbekommen.

Bis alle gratuliert hatten und die letzten Gruppenfotos geschossen wurden, waren die Platten schon leer :-) Aber wir haben es auch nicht vermisst.

Die Kirche ging von 12 Uhr bis ca. 12.40 Uhr.

Danach hatten wir viel Zeit für den Sektempfang und Gruppenfotos eingeplant.

 

Neben der Kirche stand für dieses Wochenende eine Bühne für eine Theateraufführung. Was ziemlich cool war, denn wir durften hier ein paar Fotos schießen.

Dass die Stühle blau waren, war ein schöner Zufall.

Es war jetzt ca. 14 Uhr und bevor uns die Gäste in der Sonne zerlaufen, fuhren wir eine halbe Stunde früher als geplant zur Location "Hotel Rosenhof" in Kemmern.

 

 

 

 

 

An der Location überraschte (ok, ich wusste es schon vorher) uns mein Bruder noch mit Luftballons.

Diese liesen wir dann nach dem Sektempfang steigen.

Luftballs sind zwar echt teuer, wenn man diesen kurzen Moment betrachtet, aber einfach wunderschön :-)

Who´s the boss?

Vollen Körpereinsatz zeigte ich dann beim Hochzeitstorte anschneiden. Ich würde sagen, das kann man als Gleichstand werten ;-)

 

Nach dem Anschneiden der Hochzeitstorte machten wir uns auf den Weg zum Schloss Seehof um dort unsere Hochzeitsfotos zu schießen.

Mit an Board war das Fotografenteam und meine Trauzeugin.

 

Was war nicht dabei... ja tatsächlich... mein Brautstrauß.

 

Am Schloss Seehof angekommen, ist mir das aber sofort aufgefallen und einer vom Fotografenteam ist zurück zur Location gefahren um diesen zu holen :-)

 

Wir fuhren kurz nach 15 Uhr zum Fotos machen und kamen dann um 17.30 Uhr wieder an der Location an.

Unsere Gäste tranken in der Zeit ihren Kaffee und saßen gemütlich im Garten. Sie konnten sich auch schon mal mit der Fotobox, dem Gästebuch ect. beschäftigen.

 

Das Shooting war echt mega witzig, das Fotografenteam verbreitete eine mega gute Stimmung. Meine Trauzeugin schoss in der Gegend rum und richtete mein Kleid und meinen Schleier.

Immer dabei hatte sie ihren Notfallkoffer, den ich euch auch noch mal genauer zeigen muss.

 

Wann man die Fotos macht, ist ja immer ein großes Thema worüber man sich lange Gedanken macht, aber ich muss sagen, für uns war es so perfekt.

Wir hatten diese guten 2 Stunden Zeit für uns und das konnten wir genießen.

Für uns war das Fotos machen kein Stress, ganz im Gegenteil, man konnte hier mal schön druchatmen und den Tag etwas auf sich wirken lassen.

 

 

 

Zurück in Kemmern konnten wir die Stunde vor dem Essen noch Fotos mit unseren Gästen machen, uns unterhalten und eben alles auf was wir so Lust hatten.

 

Vor dem Essen gab es auch noch eine Hochzeitszeitung die unsere Trauzeugen für uns gemacht hatten.

Eine schöne Erinnerung, die man sich immer wieder anschauen kann.

Dort gab es Fotos von unserer Kindheit, Fragen die uns vorab in einem Interview gestellt wurden und Texte von unseren Freunden und unserer Familie die uns echt gerührt haben.

 

In den Essenspausen zwischen Vorspeise und Hauptgang und zwischen Hauptgang und Dessert hielt Stevens Bruder/ Trauzeuge und seine Mom und mein Dad sehr schöne Reden.

 

Das Essen war so meeeega lecker und man bekommt fast nichts runter. Ich denke einfach weil man druchgehend beschäftigt ist und diese ganzen tollen Eindrücke erst einmal verarbeiten musss.

Vor dem Dessert machten wir sogar noch ein paar Fotos. Zeit um das Essen etwas sacken zu lassen.

Aber das Licht mussten wir auch noch etwas nutzen, bevor es dunkel wurde.

 

Im Anschluss vom Dessert gab es ein Spiel. Die Reise nach Jerusalem. Geht so. 12 Stühle, 12 ausgewählte Gäste. Also für jeden Monat einen. Der Moderator sagt an, welchen Gegenstand die Spieler von den anderen Gästen besorgen müssen, ein Feuerzeug,... Taschentücher,...einen BH usw. Dann müssen diese sich schnell hinsetzten. Nach jeder Runde kommt ein Stuhl weg. Wer keinen Platz mit dem gesuchten Gegenstand in der Hand gefunden hat scheidet aus und muss einen Umschlag ziehen. Auf diesem steht eine Aufgabe die er/sie für das Brautpaar machen muss. Zugeteilt auf einen Monat.

Zum Beispiel: Fenster putzen, Osternest verstecken, Weihnachtskalender basteln, zum Essen einladen....

Das war ein richtig cooles Spiel was übelst gute Stimmung unter alle Gäste brachte.

 

Nach einer kleinen Pause starteten wir dann mit unserem Hochzeitstanz. Wir waren vorher in keiner Tanzschule und wir sind auch nicht die geborenen Tänzer, aber unser Hochzeitstanz sah schon fast ein bisschen professionell aus :-)

Wir hatten ein paar Tage vorher mal ein paar Runden im Wohnzimmer gedreht, damit wir so ungefähr wussten wie wir es anstellen, sogar mit Drehungen und so ;-)

Das war auf jedem Fall ein gelungener Auftritt bei dem wir uns viel Geld gespart haben.

 

Nach dem Hochzeitstanz gab es noch eine kleine Überraschung für Steven. Monate lang hab ich mit meinen Mädels trainiert. Nach einem Countdown kam eine Tanzeinlage von mir und meinen Brautjungfern / Trauzeugin. Damit hatte Steven nicht gerechnet.

Wir hatten leider ein paar technische Probleme, aber das konnte uns nicht aufhalten.

Die Gäste fanden es glaube ich auch ganz lustig. Danach war die Tanzfläche eröffnet.

 

 

Nach einer kurzen Pause ging es wieder mit einem Spiel weiter. Hier hatten sich unsere Freunde was ganz spezielles ausgedacht. Es lief ein Video ab. Zwei  Freunde waren die Moderatoren. Diese gingen dann im Video zu den Häusern unserer Kumpels, klingelten, meinten sie sind bei einem Spiel für unsere Hochzeit dabei. Dann mussten sie einen Umschlag ziehen. Auf diesem fanden sie eine Aufgabe. Also so richtig verrückte Sachen. Die erste Aufgabe war zum Beispiel, zwei unserer Kumpels sollten im sexy Frauenoutfit für andere Autos waschen. Wir mussten dann erraten ob sie das machen oder nicht. Lagen wir richtig ging es weiter. Lagen wir falsch mussten wir einen kurzen trinken.

Das Viedo war so super gemacht, geschnitten und mit Musik hinterlegt, dass sich all unsere Gäste kaputt gelacht hatten. Da konnten sich sogar die älteren Gäste nicht mehr halten.

Mega Überraschung. Das Video schauen wir uns wahrscheinlich alle Jahre zu unserem Hochzeitstag an :-)

 

 

 

 

 

 

Eigentlich wollten wir um Mitternacht noch die Brotzeitplatten/ Mitternachtssnack reichen. Das hat sich etwas verschoben. Ich glaub es war schon 0:45 Uhr als diese aufgebaut wurde. Das kann man schon mal vergessen, wenn man so viel Spaß hat.

Meine Schwiegereltern hatten dann noch ein Feuerwerk vorbereitet.

 

 

 

Nach dem Feuerwerk ging es dann noch an den Brautstraußwurf und an das werfen des Strumpfbandes.

Ihr fragt euch jetzt bestimmt, was ich da für Schuhe anhabe.

Ja die habe ich gleich nach dem Essen gewechselt. Aber war alles so geplant ;-)

Den Rest des Abends haben wir noch entspannt ausklingen lassen. Getantzt uns unterhalten usw. Sehr angenehm war auch, dass wir nur mit dem Aufzug nach oben fahren mussten und dann waren wir schon im Zimmer angekommen. 

 

Die Tage danach ging es dann ans Geschenke auspacken, Flitterwochen auf Bali genießen  und an das verschicken der Danksagungskarten.

DANKE

 

ihr habt "meinen Weg zur Traumhochzeit" bis hierhin begleitet und das freut mich wirklich sehr.

Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass es überhaupt jemand liest :-)

Aber ihr habt mich angetrieben, euch alles bis zur Hochzeit zu schildern.

Als ihr gemeint habt ihr freut euch schon auf meinen nächsten Eintrag,

oder hab ich auf deinen Blog gelesen

oder ich lieg Nachts im Bett uns lese deinen Blog.

 

                                                              Das hat mich rießig gefreut und dieses Danke geht nur an Euch, an die die es gelesen haben :-)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© WeddingCheck Euer Branchenbuch für Bamberg und Umgebung